Intervalle Feinbestimmung:

 

 

 

 

 

 

 

Intervall

Qualität

Notenbild

Tonschritte

Notennamen

Prim

rein

 

0

c - c

Sekund

klein

½

c - des

 

groß

1

c – d

Terz

klein

1 ½

c – es

 

groß

2

c – e

Quart

rein

2 ½

c – f

 

übermäßig

3

c – fis

Quint

rein

3 ½

c – g

Sext

klein

4

c – as

 

groß

4 ½

c – a

Sept

klein

5

c – b

 

groß

5 ½

c – h

Oktav

rein

6

c - c

 

 

Bestimmung von Quart und Quint:

Quart und Quint sind immer rein, wenn beide Töne das gleiche (oder kein) Vorzeichen haben.

Ausnahme Quart:: f – b, fis – h

Ausnahme Quint:  b – f, h – fis

Bei den Ausnahmen hat jeweils ein Ton ein Vorzeichen und der andere nicht, die Intervalle sind trotzdem rein. Im Zweifelsfall kann man ja die Halb- und Ganztonschritte zählen – siehe oben stehende Tabelle

 

 

Umkehrung der Intervalle:

 

Indem der untere Ton um eine Oktave nach obern transponiert wird.

Auf diese Weise lassen sich größere Intervalle leichter bestimmen: Sext oder Sept umkehren, dann die sich ergebende Sekund oder Terz bestimmen, dann wieder umkehren.

 

 

Ausgangsintervall

 

 

Umkehrung

 

 

Sekund

c1 - d1

Sept

d1 – c2

Terz

c1 – e1

Sext

e1 – c2

Quart

c1 – f1

Quint

f1 – c2

 

großes Intervall

wird

kleines Intervall

kleines Intervall

wird

großes Intervall

reines Intervall

bleibt

reines Intervall

vermindertes Intervall

wird

übermäßiges Intervall